Medikation bei Herzrhythmusstörungen

Orale Antikoagulation (OAK)

Seit Herbst 2011 gibt es neue Medikamente, die das Risiko eines Schlaganfalls bei einer Vorhofflimmerarrhythmie (VHFA) vermindern können. Zuvor hatte man nur die Möglichkeit der OAK mit Vitamin-K-Antagonisten (Cumarine). Die neuen OAK-Medikamente kommen ohne INR-Messung aus und scheinen gleich (teils auch besser) wirksam zu sein.

Derzeit sind (in Österreich) folgende Medikamente verschreibbar

  • Dabigatran (Thrombinantagonist)
  • Rivaroxaban (Faktor-Xa-Inhibitor)

Nähere Information finden Sie hier.

Weitere gerinnungsbeeinflussende Medikamente sind in der Pipeline. Hier werden sie aber erst besprochen, wenn auch der praktische Einsatz bei Schlaganfall-Patienten von den Fachgesellschaften und Kostenträgern befürwortet werden.

Ihr Dr. Wolfgang Kubik